www.paschaslittledream.de und www.little-pondarosa-ranch.de.tl - Cutting
 

Home
Steckbrief von Mir
Steckbrief von Pascha
Turniererfolge
Pascha im Winter
Willkommen in meinen westernreitsportgaestebuch
Kontakt
Fotos
Disziplinen
=> Western-Pleasure
=> Westernhorsemanship
=> Trail
=> Die Reining
=> Reining-Manöver
=> Freestyle-Reining
=> Westernriding
=> Cutting
=> Working Cowhorse
gute freunde
Termine
Westernverbaende
Das American Quarter Horse
Das Paint-Horse
Der Appaloosa
Der Westernsattel
Siegerehrung

DAS CUTTING



Rinderdisziplin .Sie gehört zu den besonders publikumswirksamen Disziplinen des Westernreitsports.Nach Tennis und Golf ist sie die dritthöchstdotierte Sportart der Welt.Beim Cutting befindet sich eine Herde Rinder in der Bahn.Die Aufgabe des Reiters besteht darin,ein Rind auszusondern ,aus der Herde herauszutreiben und es daran zu hindern,in die Herde zurückzulaufen.
Dem Reiter stehen 2,5Minuten zur Verfügung,in der er beliebig viele Rinder arbeiten darf.Die Zügel werden bei dieser Disziplin mit einer Hand geführt,mit der anderen Hand darf sich der Reiter am Sattelhorn festhalten,da die rasanten Bewegungen und plötzlichen Richtungswechsel des Pferdes je nach den Bewegungen des Rindes nicht vorhersehbar sind.Diese Aktionen können so abrupt und schnell sein,dass der Reiter aus dem Gleichgewicht kommen könnte.Der Reiter wird von vier Helfern unterstüzt,<zwei Turnback Men,die in der Mitte der Arena  mit ihren Pferden stehen und die Aufgabe haben,dem Cutter das Rind wieder in Richtung Herde zuzutreiben,und <zwei Corner Men<,die rechts und links der Herde stehen und dafür sorgen sollen,dass die Herde zusammenbleibt.Diese vier Reiter sucht sich der Starter häufig aus den wartenden Konkurrenten aus. Es ist Ehrensache für jeden Helfer ,den jeweiligen Reiter bei der Ri
nderarbeit so gut wie möglich zu unterstützen.








Jürgen Döring


Zu Beginn der Prüfung reitet der Reiter in ruhigem Tempo von Hinten in die Herde hinein,um das von ihm ausgesuchte Rind herauszutreiben.Dieses Manöver wird <Deep Cut< genannt.Dabei muss er darauf achten,dass nicht die ganze Herde in Bewegung gerät,denn dies würde als Fehler gewertet und Punktabzug bedeuten.Das Rind soll möglichst in die Mitte  der Arena getrieben werden.Sobald das Rind hier in Position ist,das heißt weit genug aus der Herde heraus ist,das heißt weit genug aus der Herde  heraus ist,senkt der Reiter seine bis dahin höhere Zügelhand,und das Pferd beginnt selbstständig zu arbeiten.Es soll jetzt ohne Einwirkung des Reiters das Rind daran hindern,seinem Herdentrieb zu folgen und wieder zu seinen Artgenossen zurückzulaufen.Hilfen des Reiters werden mit Punktabzug bestraft.Mit meist katzenartigen Bewegungen behält das Pferd das Rind im Vesier und gibt ihm keine Chance vorbeizukommen.Gegentlich gerät das Pferd in eine solche Schräglage,dass der Fuss des Reiters den Boden berührt.Ist der Reiter der Meinung,das Rind bewegt sich nicht genug bzw.läuft zu viel hin und her,zeigt er dem Richter durch das Abwenden vom Rind,dass er mit der Arbeit fertig ist.Er kann dann ein neues Rind aus der Herde heraussuchen.Das vorherige Rind läuft jetzt zur Herde zurück.

Entkommt das Rind ,das gerade gearbeitet wird,dem Reiter,gibt dies hohe Strafpunkte.Die Cutting-Pferde haben eine spezielle Ausbildung,und eine wichtige Voraussetzung ist natürlich ihr<Cow-Sense<,die natürliche Fähigkeit,mit Rindern zu arbeiten.

 

 

                                          
Heute waren schon 1 Besucher (36 Hits) hier!
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=